Therapieformen

Cranio-Sacral-Therapie

Die Cranio-Sacral-Therapie ist eine ganzheitliche Körpertherapie, die sich aus der Osteopathie als eigenständige Therapieform entwickelt hat (Cranium = Schädel, Sacrum = Kreuzbein). Sie ist manuelles Verfahren, bei dem der Therapeut den feinen cranialen Rhythmus erspürt. Neben der Atmung und dem Herzschlag ist er ein dritter Rhythmus im Körper, der unser Leben bestimmt. Er entsteht durch ständige Erneuerung der Hirn- und Rückenmarksflüssigkeit und ist im gesamten Körper fühlbar. Dort, wo Blockaden sind, ist der craniale Rhythmus gestört. Einem erfahrenen Therapeuten ist es möglich, diese Blockaden wahrzunehmen und sie mit sanften Zug und Drucktechniken, achtsamer Berührung und gezielten Haltegriffen aufzulösen. Das Gewebe kann sich entspannen und Stress loslassen. Hinzu kommen verschiedene Schädeltechniken, die zur Ausrichtung und Lockerung der Schädelnähte führen und damit zu einer besseren Versorgung der bedürftigen Körperregionen. So kann der Körper in seinen natürlichen Zustand zurückkehren und langfristig ein neues Gleichgewicht finden. Eine Vielzahl von Beschwerden lassen sich mit der Cranio-Sacral-Therapie behandeln (s.auch Anwendungsmöglichkeiten).

 

Die Behandlung erfolgt bekleidet und im Liegen, ist aber auch im Sitzen möglich.

Dorn-Methode/Breuss-Massage

Die Dorn-Methode ist eine dynamische Form der Wirbelsäulen-Behandlung. Sehr sanft können Blockaden direkt an den Dornfortsätzen der Hals-, Brust- und Lendenwirbel gelöst werden. Da aus jedem Wirbel Nerven austreten, die bestimmte Organe und Körpersegmente versorgen, wirkt sich dies positiv auf die entsprechenden Bereiche aus. Beispiel: Die Nerven im Bereich des dritten Brustwirbels versorgen die Atmungsorgane. Ist hier ein Wirbel blockiert, hat das Auswirkungen auf die Funktionalität. Somit kann eine Wirbelkorrektur in diesem Bereich z. B. die Behandlung von Asthma oder Bronchitis unterstützen. Ein wichtiger Anwendungsbereich der Dorn-Methode ist auch die Korrektur funktioneller Beinlängendifferenzen.

 

Die Dorn-Methode ergänze ich gerne mit einer Breuss-Massage im Anschluss an eine Behandlung. Dabei wird die Wirbelsäule Abschnitt für Abschnitt erst sanft gestreckt und anschließend die Muskulatur von der Halswirbelsäule bis zum Kreuzbein behutsam massiert. Das entspannt und hilft dem Körper Wirbelfehlstellungen zu korrigieren. Die Massage ist sehr wohltuend.

Medi-Taping

Beim Medi-Taping werden verschiedenfarbige elastische Klebestreifen angelegt, die sich wie eine zweite Haut an den Körper anschmiegen, sich dehnen und wieder zusammenziehen, ohne die Bewegungsfreiheit einzuschränken. Das bewirkt eine Massage der Hautschichten bis in die Muskulatur hinein. Schmerzen an den betroffenen Stellen lassen nach, es kommt zu einer verbesserten Mikrozirkulation und einem gesteigerten Lymphfluss. Dadurch können Schwellungen und Entzündungen schneller abklingen. Anwendungsmöglichkeiten, bei denen ein Tape unterstützend wirken kann, sind z. B. Beschwerden im Knie-, Sprung-, Schultergelenk, verspannter Rücken/Nacken, Tennis- und Golferarme, Sehnenscheidenentzündungen, Prellungen, Karpaltunnelsyndrom, Fersensporn oder ein Muskelfaserriss.

Fußreflexzonenmassage

In den Füßen spiegelt sich der gesamte Körper. So ist es möglich, mithilfe der Fußreflexzonenmassage auf Beschwerden Einfluss zu nehmen. Ziel ist es, durch Drücken einzelner Bereiche am Fuß Reize auf die damit im Zusammenhang stehenden Körperregionen oder Organe auszuüben und diese zu aktivieren oder Spannungen zu lösen. Dafür werden die Füße zunächst auf druckempfindliche Stellen, Knoten und Verspannungen untersucht. Schmerzt eine Zone bei Berührung besonders, kann dies auf eine Störung in dem dazugehörigen Organ hindeuten. Mit Daumen und Zeigefinger werden dann die Füße und insbesondere die gestörten Reflexzonen massiert – entweder gezielt anregend oder entspannend.

Unterstützen kann die Fußreflexzonenmassage bei Stress, Nervosität, Schlafstörungen oder Verspannungen, ebenso bei diversen Schmerzzuständen, z. B. Kopfschmerzen oder als begleitende Unterstützung bei Migräne. Außerdem können funktionelle Organbeschwerden (etwa des Verdauungstrakts, der Atmungsorgane, des Herzkreislaufsystems sowie psychosomatische Beschwerden) gelindert werden. So nutzt man die Fußreflexzonenmassage bei Durchblutungsstörungen und gestörtem Lymphfluss sowie zur Harmonisierung  und Ausscheidung (Entwässerung und Verdauung).

 

Auch wenn sich durch die Reflexzonen erahnen lässt, ob Störungen in den jeweiligen Organen vorliegen, ersetzt die Massage nicht die Diagnose durch einen Mediziner. Eine Heilung von organischen Erkrankungen ist mit einer Fußreflexzonenmassage nicht möglich.

Kieferbalance R.E.S.E.T.

R.E.S.E.T. = „Rafferty Energy System of Easing the Temporomandibularjoint“, bedeutet übersetzt: „Rafferty-Energie-System für ein entspanntes Kiefergelenk“. Es ist eine sanfte Behandlungsmethode, bei der die Muskulatur des Kiefers schnell und vorwiegend schmerzfrei entspannt wird. Die Kiefergelenke sind für den gesamten Körper von zentraler Bedeutung. Verspannungen dort können sich an diversen Stellen bemerkbar machen, sie haben 

z. B. Auswirkungen auf die Funktion der Muskeln des Bewegungsapparates, des Verdauungstrakts und auf das Nervensystem. Der Kiefer beeinflusst aufgrund seiner Verbindung mit der Wirbelsäule und Kopfhaltung das Zusammenspiel zwischen Gehirn und Muskulatur und hat deshalb große Bedeutung für fast alle Körperfunktionen und Organsysteme. 

R.E.S.E.T. bewirkt, dass die Muskelkraft des Kiefergelenks und der beteiligten Muskeln optimal verteilt wird. Muskulatur, die zu wenig Spannung aufweist, wird energetisiert, verspannte Muskulatur darf sich lösen.

Tiefe Bindegewebsmassage für den Rücken (Myofasziale Therapie)

In der Tiefe liegende Verspannungsmuster bringen die Körperstruktur aus dem Gleichgewicht und können ursächlich für eine ganze Reihe von Beschwerden am Bewegungsapparat sein. Durch einfühlsamen und präzisen Druck können bei dieser Massage verklebte Faszien gelöst werden, verkürzte Muskeln gedehnt und chronische Verspannungen im Bereich Rücken, Schultern, Nacken gelindert werden (myofaszial = die Muskeln und Faszien betreffend). Dadurch können Beschwerden verschwinden, es fällt wieder leichter sich zu bewegen, sich aufzurichten und tief zu atmen. Weitere Anwendungsmöglichkeiten sind u. a. Skoliose, Hohlkreuz oder Flachrücken. Zudem ist die Tiefe Bindegewebsmassage ideal zur Vorbereitung der Dorn-Methode.